Gilbert - militärisch

 

ettenhemd

Ein Kettenhemd war nur wirklich wohlhabenden Personen vorbehalten, denn immerhin benötigte ein Schmied gut ein Jahr, um ein Kettenhemd herzustellen. Gilberts Kettenhemd bringt gut zwölf Kilogramm auf die Waage. Es hatte sicher in etwa den Gegenwert eines Hauses.
Typische normannische Kettenhemden waren etwa knielang und geschlitzt, damit man damit reiten konnte. Unter dem Kettenhemd trägt William eine dicke wollene Tunika oder ein gepolstertes Wams, um die Wucht der Schwerthiebe aufzufangen. Gilberts Polsterwams (später auch: "Gambeson" genannt) besteht aus zwei Lagen Leinen (außen sehr dickes), ist mit Rosshaar gefüttert und röhrenförmig abgesteppt.

 

 

peer

Sein Speer ist Gilberts Primärwaffe. Der Speer war wohl die meistgetragene Waffe der damaligen Zeit. Die Gründe für diese Verbreitung liegen wahrscheinlich in der einfache Herstellung und der geringen Menge an Eisen, die zu seiner Herstellung nötig ist. Der Speer war also günstig herzustellen, dennoch sehr effizient: Ein geworfener Speer konnte unter Umständen sogar ein Kettenhemd durchschlagen! Speer oder Lanze sind das gleiche, benutzte man den Speer vom Pferd aus, sprach man von einer Lanze.

 

 

chwert

Schwerter waren extrem teure Waffen, und somit Rittern vorbehalten. Schwerter waren - Entgegen der Darstellung, wie man sie häufig in Filmen sieht, mehr zum Stich gedacht. Kein Krieger der damaligen Zeit hätte Schneide auf Schneide pariert, dafür war die Waffe viel zu kostbar. Pariert wurde damals mit dem Schild oder, wenn das nicht möglich war, mit der Breitseite der Klinge.

 

 

child

Der heute unter dem Namen Normannenschild bekannte Schild war im 11. Jahrhundert der dominierende Schildtyp in Europa. Er entwickelte sich aus dem Rundschild, der nach unten verlängert wurde, um besonders für Reiter einen höheren Schutz zu bieten. Jedoch wurde dieser Schildtyp auch von Fußkämpfern genutzt. Sir Williams Schild besteht aus Holz und ist mit Leinwand bezogen. Das Symbol auf dem Schild (Wappen gab es zu dieser Zeit noch nicht!) - ist sein Lieblingshund, der ihm auf diese Weise Glück beim Kampf bringen soll. 


[zurück]